Aktionswoche 2018

Gegen Rassismus im öffentlichen Raum - Solothurn zeigt Flagge!

Wer hat nicht schon rassistische Situationen erlebt oder beobachtet – subtile Aussagen, Beschimpfungen oder offensichtliche Diskriminierungen? Auf der Strasse, im Kino, im Tram, im Fussballstadion, im Park. Orte, wo Menschen sich begegnen, können immer auch Schauplätze von Rassismus sein. Ob Täter, Opfer, Zuschauerin, Zuhörer, ob wir uns eingeschüchtert abwenden oder couragiert eingreifen – es betrifft uns alle.

Mit dem Schlussevent "Gemeinsam gegen Rassismus" ging die Aktionswoche gegen Rassismus 2018 am 28. März zu Ende, doch das Engagement für eine vielfältige und offene Gesellschaft, in der wir uns mit gegenseitigem Respekt begegnen geht auch während dem Jahr weiter.

Ein grosses Dankeschön allen Mitwirkenden, die mit vielfältigen Aktivitäten ein starkes Zeichen gegen Rassismus im öffentlichen Raum gesetzt haben!

 

 

„Rassismus ist keine Meinung. Rassismus ist eine Schande.
Wenn Menschen versuchen, Debatten mit Angst und Hass zu führen, müssen wir alle aufstehen.
Für Integrität und Zusammenhalt.
Gegen Rassismus.“

Lisa Christ, Slam-Poetin

„Jeder Mensch, egal wo er herkommt, hat ein Recht darauf in Frieden zu leben. Es heisst Haltung zeigen, Toleranz, und Offenheit. Anfeindungen und Beschimpfungen im öffentlichen Raum müssen aufhören. Bei der Bekämpfung des Rassismus muss die Kraft der Menschlichkeit gelten.“

Ernst Zingg, Präsident der kantonalen Integrationskommission, alt Kantonsratspräsident und alt Stadtpräsident