Ganze Woche, 21. - 28. März 2019

Begegnung stärkt! Wochenprogramm im CULTIBO

Begegnungszentrum CULTIBO, Aarauerstrasse 27, Olten / Programm unter: www.cultibo.ch

Während der ganzen Woche wird das Thema "rassistische Diskriminierung ind er Arbeitswelt" in verschiedenen Angeboten des CULTIBOs aufgegriffen und diskutiert. Sei dies im offenen Treff am Mittwoch- und Freitagnachmittag, im Café International am Mittwoch- und Samstagvormittag oder beim CULTIBO-Zmittag am Freitag.

Auch CULTIBO-intern wird das Thema aufgegriffen mit einem Workshop unter professioneller Leitung für alle Freiwilligen, die sich im CULTIBO engagieren.

Für das Zmittag am Freitag, 22. März 2019, ist eine Anmeldung erforderlich.

Internationale Menus: Zmittag in der Oltech

Oltech GmbH, Aarburgerstrasse 138, Olten / wochentags, 11.30 - 13.00 Uhr

Geniessen Sie jeden Tag (nur wochentags) ein feines Gericht aus einem anderen Land und tauschen Sie sich mit Ihren Tischnachbarn aus.
Den Menuplan finden Sie unter: www.oltech.ch. Sichern Sie noch heute Ihre Plätze!

Das Angebot ist kostenpflichtig.

Reservation erforderlich unter: T 062 287 33 33

ZusammenArbeit: Plakat-Aktion der Caritas

Verschiedene Standorte, Stadt Solothurn / 21. - 28. März 2019

Rassistische Diskriminierung am Arbeitsplatz existiert - auch bei uns. Aber die Zusammenarbeit mit Menschen unterschiedlicher Herkunft kann auch sehr bereichernd sein - für uns alle. Lassen Sie sich von den Aussagen Direktbetroffener berühren, bereichern und ermutigen.

Und was sind Ihre Erfahrungen? Teilen Sie es uns mit.

Die Aktion wird organisiert von Caritas Solothurn.

Herausforderungen jugendlicher Flüchtlinge in der Arbeitswelt

ORS Service AG, Oberbuchsiten / 21. - 28. März 2019

Jugendliche Asylsuchende und Flüchtlinge, die alleine in die Schweiz gereist sind und zur Zeit im Zentrum für Asylsuchende in Oberbuchsiten leben, setzen sich in einer Projektwoche mit den spezifischen Herausforderungen auseinander, die sie bei der Lehrstellensuche und am Arbeitsplatz antreffen. Dazu gehören auch der Umgang mit Vorurteilen und rassistischer Diskriminierung. Sie tauschen sich aus mit geflüchteten jungen Erwachsenen, die eine Lehrstelle gefunden haben, über ihren Weg bis dorthin.
Daraus entstehen Plakate, die an Schulen, Arztpraxen, das Gemeindehaus etc. der nahen Region abgegeben werden. Bei der Übergabe entstehen Begegnungen und die Bevölkerung wird durch die Plakate zum Nachdenken angeregt.

Organisiert wird die Aktion von der ORS Service AG, Oberbuchsiten.